14:00 Uhr

Workshop: Hörsturmkurs. Lust auf Neues?

Wie fühlt sich zeitgenössische Musik an? Woher kommt sie, wohin geht sie?

Ob für Laien oder professionelle Musiker oder welche, die überhaupt nichts mit Musik zu tun haben: Tauchen Sie mit allen Sinnen in die feinfühlige Welt der Klangfarben ein und lassen Sie sich vom Hörsturm mitreißen. Eine Welt ohne harmonische Bezüge, die so abstrakt scheint und oft doch ganz nah an den Gefühlen dran ist, die menschlich ist. Eine Welt erleben, die man nur betreten muss, um sie verstehen zu lernen.

Wenig Erklärung, viel Erleben, Platz zum Mitmachen und selber Kreieren.

Ein kurzes Stück wird erarbeitet, das später in der Hörsturmnacht eine Bühne findet.

Bitte um Voranmeldung bis 28.06.2019 bei teresa.doblinger@gmail.com oder +43 699 186 043 05.

17:00 Uhr

Muze

Bernadette Zeilinger (AT), Sopran- bis Kontrabassblockflöte, Pinkullo
Diego Muné (AR),
Gitarre

Mit natürlichem Sanftmut verzaubert das Duo Muze durch ureigenen Charakter.
Während die beiden MusikerInnen virtuos außergewöhnliche Techniken mit feinen Details mischen, schimmert ihr impulsives Spiel in vielen Nuancen.
Zwischen balladenartigen Stimmungen entstehen kompakte Ballungen und expressive Ausbrüche.
So verbinden sie Lebendigkeit und Präzision in intensiver und berührender Musik.


Zwei MusikerInnen mit so unterschiedlichen Werdegängen präsentieren ein fabelhaftes Programm aus der Kombination von zwei verschiedenen Formen von Virtuosität.

Mit verblüffender Eigenständigkeit der verschiedenen Stimmen kreiert Bernadette Zeilinger Wolken von Klängen in Bewegung. Das macht es beinahe unmöglich, zu erkennen, woher sie kommen, wann sie ihren Anfang nehmen und welche Räume sie ausfüllen. Mit modernen Techniken bildet sie einen Kontrapunkt, der zwischen zeitgenössisch und keltisch schwebt. Sanft sind lichterfüllte Melodien leicht in der Luft fliegend zu hören.

Diego Muné spielt mit Leidenschaft und Energie. Seine schnellen Handbewegungen erzeugen erstaunlich viele Noten in sehr kurzer Zeit und schaffen starke Rhythmen. In musikalischer Komplexität formt er vielfältige Klänge, welche die Gitarre wie andere Instrumente klingen lassen. Die von Wärme und Schwere erweckten Ahnungen, lassen die Zuhörer auf den Boden zurückkehren und ihre Wurzeln spüren. Von mystischer Tiefe ist seine kraftvoll fantastische Performance.

19:00 Uhr

A wrinkle in time – Hommage an Roman Haubenstock-Ramati

Donna Molinari-Wagner (CH)

Ernesto Molinari (CH)

Teresa Doblinger (AT)

Musik kann den Zuhörer in Dimensionen jenseits von Zeit und Raum bringen mit der Erlaubnis, an vielen Orten gleichzeitig zu sein. „A Wrinkle in Time“ (engl. „Eine Falte in der Zeit“) ist der Titel eines Kinderbuches von Madeleine d’Engels, in dem die Kinder „tessering“ entdecken. Mrs. Whatsit’s Definition von „tessern“ bedeutet zu falten, zu knittern… oder in der Zeit zu reisen. Mit Stücken von Roman Haubenstock-Ramati, Georges Aphergis, Johannes Ockeghem und anderen, als auch eigenen Kompositionen und Improvisationen, lädt sie das Klarinettenduo Donna und Ernesto Molinari und dem Gast Teresa Doblinger ein, zusammen die Bedeutung von „tessering“ zu entdecken.

21:00 Uhr

HÖRSTURMNACHT

Sophie Wahlmüller (AT), Viola

Lucía Pérez Diego (ES), Violoncello

Manuel Alcaraz Clemente (ES), PerkussionS

Teresa Krittl (AT), Saxophon

Hörsturmkurs-Teilnehmer

Begleiten wir einander durch die Nacht, folgen wir der Musik, den Klängen, den Bildern, den Bewegungen. Poetisch, kraftvoll, einzigartig in dieser Zusammenstellung: Vier MusikerInnen bringen mit Solostücken und Eigenkreationen das gesamte Haus zum Klingen, verwandeln Musik in Farben und Impulse in Bewegungen. Ein Kollektiv aus den Hörsturmkurs-Teilnehmern des Nachmittags öffnet Klangräume mit einem eigens für diesen Anlass erarbeiteten Stück.

Eine Nacht, in der die Musikschule auflebt – und wir mit ihr.